IHK-Prüfungen in Hörsälen des RUHR Campus

Fakt AG > Pressemitteilungen > IHK-Prüfungen in Hörsälen des RUHR Campus

Auch auf die Ausbildungs- und Prüfungssituation wirkt sich die Corona-Krise aus. Die IHK Nord Westfalen plant, die schriftlichen Prüfungen verschiedener Ausbildungsgänge am Donnerstag, 18.6. und Freitag, 19.6. im RUHR CAMPUS abzuhalten, sofern sich die Risikoeinschätzung bis zu diesem Zeitpunkt nicht verschlechtert hat.

Die Abschlussjahrgänge 2020 werden in die Geschichtsbücher eingehen: Wann sonst hatten IHK-Prüflinge schon einmal im Vorfeld ihrer Prüfungen mit Kontaktverboten, Schulschließungen und rein digitalem Unterricht zu tun? Das Coronavirus hat vieles auf den Kopf gestellt.

Dennoch beginnt in Kürze die heiße Prüfungsphase. Ca. 135 Auszubildende prüft die IHK Nord Westfalen in den Hörsälen des RUHR Campus Recklinghausen, da durch die aktuellen Hygieneanforderungen ein annähernd verdoppelter Bedarf an Prüfungsräumen besteht. Zu den Räumen, die genutzt werden, gehören erstmals auch Hörsäle und Bildungsflächen im RUHR CAMPUS Recklinghausen, der ausreichend Platz bietet, um in gebührendem Abstand schriftliche Prüfungen zu absolvieren. Die Prüfungsräume sind außerdem leicht zugänglich. 

Während der IHK-Prüfungen gelten besondere Vorkehrungen zum Schutz der an der Prüfung beteiligten Personen, also auch der Prüflinge. Hierzu erhalten sowohl die Aufsichten, Prüferinnen und Prüfer als auch die Prüflinge gesonderte Merkblätter zu Verhaltensweisen. Grundsätzlich gilt, den örtlichen Vorgaben zur Hygiene Folge zu leisten. Für einen sicheren und reibungslosen Prüfungsverlauf ist es notwendig, dass Anordnungen der Prüferinnen, Prüfer und Aufsichten nicht zur Diskussion gestellt werden.

Der RUHR Campus Recklinghausen geht in die Zukunft. Auch weiterhin werden dort – in der ehemaligen Bergbauberufsschule – verschiedene Bildungsangebote umgesetzt. Es gibt jedoch immer mehr Bildungsträger aus unterschiedlichsten Bereichen, die sich in dieser Einrichtung ergänzen.

Ein weiteres Ziel ist die Standortstärkung und damit die Durchführung notwendiger Umnutzungen und Revitalisierungen bestimmter Flächen der beiden Liegenschaften. So konnte die FAKT AG in Recklinghausen bereits die Nutzungsänderung einer ehemaligen Maschinenhalle als Boulderhalle von der Stadt erwirken. Und auch die Flächen der Sporthalle sollen zukünftig anders genutzt werden – gemeinsam mit einem Mieter wird ein Veranstaltungskonzept ausgearbeitet. Sämtliche Vorbereitungen zur Beantragung der Nutzungsänderungsgenehmigung laufen.

Neben den Bestandsgebäuden befinden sich auf dem Areal auch bebaubare Freiflächen. In Recklinghausen stärkt die FAKT-Unternehmensgruppe den Büromarkt mit der Errichtung weiterer gewerblicher Nutzflächen. So führen intensive Gespräche mit den Behörden zu dem Ergebnis, dass die FAKT Bildungsstätten GmbH an diesem Standort die Bebauung der Flächen beantragen kann. In Recklinghausen werden auf diese Weise ca. 8.000 m² Gewerbeflächen entstehen. Der Fokus liegt hier auf einem Gebäude für Verwaltungseinheiten und einem modernen Handwerkerhof für kreative und handwerkliche Produktionen. 

Pressekontakt: FAKT AG Unternehmenskommunikation, presse@fakt-ag.com, Telefon +49 (0)201 17003-423 und -424
 
Share on facebook
Facebook
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter