Autor: Kerstin Kipper

Fakt AG.com > Articles by: Kerstin Kipper

Hinter den Kulissen

Der Zustand des Hansa-Centers ist besser als gedacht!
Hubert Schulte-Kemper, Vorstandsvorsitzender der FAKT- Unternehmensgruppe, zeigt sich zufrieden. „Das Gebäude ist trockenbaufähig.“ Oder anders gesagt: Die Substanz so gut, dass man darauf aufbauen kann. Und das will die Fakt AG nach wie vor. „Wir haben die Lust nicht verloren, ganz im Gegenteil“, so Schulte-Kemper.

FAKT Hansa Center Bottrop

Einkaufszentrum in der Bottroper Innenstadt
Einkaufszentrum der Zukunft
Einkaufszentrum - Hotel - Kino

Einkaufszentrum in der Bottroper Innenstadt

Die FAKT AG hat im November 2019 das Hansa Center in Bottrop notariell erworben. Das derzeit in der Entwicklung befindliche Hansa Center ist in Toplage in der Bottroper Innenstadt angesiedelt und verfügt über eine Größe von ca. 31.000 m2 inklusive einer Tiefgarage mit 180 Stellplätzen.

Das Vorhaben befindet sich in der Planungsphase – geplant sind eine Einkaufs-Mall, ein Hotel sowie ein Kino- und Eventbetrieb. Mit 100 Zimmern entsteht ein Hampton by Hilton sowie ein Kino mit acht Sälen für 800 Zuschauer. Die Gespräche mit Planern, Mietern und der Stadt zur Entwicklung des Hansa Centers finden derzeit in regelmäßigen Abständen statt. Sowohl der Oberbürgermeister der Stadt Bottrop, Herr Bernd Tischler, und der technische Beigeordnete, Herr Klaus Müller, begrüßen die Pläne.

Mit dem Kauf des Hansa Centers in Bottrop weitet die FAKT AG ihre Aktivitäten im Segment Shopping Center aus und profitiert von den gewonnenen Erfahrungen im Marler Stern.

Als Referenzprojekt dafür gilt der erfolgreich umgestaltete und sanierte „Marler Stern“. „Was wir angehen, setzen wir auch um“, sagte Prof.  Hubert Schulte-Kemper anlässlich des Kaufs der Immobilie. „Das Hansa Center befindet sich in einer guten Lage und ist von zentraler Bedeutung für die Stadt Bottrop.“

Mit dem Hansa Center soll eine Shopping Mall mit einem attraktiven Angebotsmix in bester Innenstadtlage von Bottrop entstehen.

Ein Teil des benötigten Stroms wird zukünftig direkt auf dem Dach des Hansa Centers erzeugt. Gemeinsam mit ihrem Partner Sunfarming wird die FAKT AG dort eine Photovoltaik-Anlage installieren. Auch am Marler Stern und dem FAKT- und RUHR-Campus wird die Stromerzeugung zukünftig über Photovoltaik-Anlagen erfolgen.

Ihr Ansprechpartner

David Romstadt, david.romstadt@fakt-ag.com

Mehr auch unter https://www.hansa-center.de/

Einkaufszentrum der Zukunft

Das Einkaufszentrum Hansa Center Bottrop wird aktuell komplett umgebaut und saniert. Die Fertigstellung soll im Jahr 2021 erfolgen. Ziel ist es, ein helles und modernes Einkaufszentrum zu schaffen, das täglich mehrere tausend Besucher aus ganz NRW anlockt. Hervorzuheben sind die zentrale Lage, hervorragende Parkmöglichkeiten und eine Fläche von ca. 31.000 m². Davon sollen 18.400 m² auf Verkaufsflächen entfallen und 2.300 m² sind für Büros und Praxen sowie eine viergeschossige Tiefgarage eingeplant.

Die Vermietung der Verkaufsflächen ist schon stark fortgeschritten. Sollten Sie auch Interesse an der Mietung eines Ladenlokals haben, sollten Sie keine Zeit mehr verlieren und uns schnellstmöglich kontaktieren. Es gibt nur noch sehr wenige freie Flächen.

Kontakt

Sie haben Fragen oder wollen unsere Ladenlokale mieten? Dann kontaktieren Sie uns telefonisch, per E-Mail oder über das Formular.

Tel.: +49 (0)201 17003-400

E-Mail:

info@fakt-ag.com

oder

david.romstadt@fakt-ag.com

Landmarkenprojekt in Sachsen-Anhalt

Daten und Fakten

Die FAKT-Unternehmensgruppe plant in Stendal die Errichtung hochmoderner Gewächshauskomplexe. Das energetische Konzept wird mit E.ON entwickelt.

Die FAKT AG hat den Markt für Fruchtgemüse – in erster Linie Tomaten, Paprika, Auberginen und Gurken analysiert und bereits damit angefangen, in innovative und nachhaltige Technologien zu investieren, um gesunde und frische Lebensmittel zu produzieren.

In Stendal soll mit dem in direkter Nachbarschaft angesiedelten Unternehmen Zellstoff Stendal GmbH (Mercer Stendal), welches zur amerikanisch-kanadischen Mercer International Group gehört, zusammengearbeitet werden. Diese Kooperation hat die Zielsetzung, die spätere Versorgung der Gewächshäuser mit Strom, Wärme und CO2 aus vorhandenen, bisher ungenutzten Potenzialen des den Hauptrohstoff Nadelholz nutzenden Zellstoffwerks sicherzustellen. Hierzu ist die Errichtung einer direkten Leitungsanbindung für Strom und Wärme sowie CO2 vorgesehen. Dieses Konzept ermöglicht eine weitgehend auf grünem Brennstoff basierende Energieversorgung. Bislang zum Teil nicht nutzbare Energieüberschüsse des Zellstoffwerks werden einer sinnvollen Nutzung zugeführt. CO2 wird abgeschieden und für das Pflanzenwachstum genutzt.

So ist in Stendal ein ca. 40 Hektar großer Komplex unter Glas geplant, wobei der Gewächshauskomplex Teil eines größeren Businessparks mit Pilzzucht, Lebensmittelverarbeitung, Fischzucht (Onshore-Aquakulturen), Logistik etc. sein soll.

Positiv zu erwähnen sind im Kontext dieser Projekte nicht nur die nachhaltigen Energieversorgungskonzepte, sondern auch die positiven Beschäftigungsaspekte in strukturschwachen Regionen.

Investitionsvolumen und Nutzungskonzept

Am 4. September 2020 hat sich Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff in einem ausführlichen Gespräch mit dem Vorstand der FAKT AG und dem Bürgermeister von Arneburg über das Investitionsprojekt des Unternehmens in der Stadt informiert.

Das Grundstück hat eine Größe von rund 1,2 Millionen Quadratmetern. Zunächst soll auf einer Fläche von 40 Hektar einen Gewächshauskomplex errichtet werden. Die Energieversorgung soll über ungenutzte Potenziale des Zellstoffwerks erfolgen. Später sind weitere Vorhaben geplant, u.a. eine Onshore-Zuchtanlage für Meeresfische. Auf zwei Grundstücken im benachbarten Arneburg sollen ein Hotel und Wohnbebauung entstehen. Es sind eine Gesamtinvestitionssumme von 350 Mio. € und über 200 neue Arbeitsplätze im Gespräch.

Die zentralen Bausteine des Projekts sind die moderne landwirtschaftliche Erzeugung, wertschöpfende Weiterverarbeitung und Logistik. Als Kooperationspartner hat E.ON bereits großes Interesse an einer Mitwirkung signalisiert. Mit weiteren Partnern werden bereits Gespräche geführt.

Zu den Produktbereichen zählen

  • Moderner Gewächshauspark für den Anbau von Paprika, Tomaten und Auberginen.
  • Zentrum für Distribution, Aufbereitung, Weiterverarbeitung und Veredelung landwirtschaftlicher Produkte wie zum Beispiel Obst und Gemüse. Hinzu kommen Warenumschlagslager sowie Kühl- und Tiefkühlkapazitäten.
  • Onshore-Fischzucht (Kingfish, Lachs und anderen wertvolle Speisefische).
  • Familiengerechter Wohnungsbau.
  • Aufgrund der sehr guten geografischen Lage Errichtung eines Konferenzzentrums inklusive Hotel und Restaurant.

Das Gesamtinvestment liegt bei einer Größenordnung von nahezu 350 Mio. EUR.

Die FAKT-Gruppe geht dieses Projekt, das mit der beispielhaften Fächerung unterschiedlichster und ineinandergreifender Bereiche – ob Agrarprodukte, Fischzucht, Energieversorgung über Solar, Wohnungswirtschaft bis hin zur Einrichtung eines Konferenzzentrums mit Hotel – das Potenzial hat, eine Landmarke zu werden, mit großer Begeisterung an!
 
In einem Pressebericht vom 4. September 2020 schreibt die Volksstimme.de: 
Für Oktober will der Ministerpräsident zu einer nächsten Runde in die Staatskanzlei einladen, an der die zuständigen Minister und Vorstandsvertreter der Fakt AG teilnehmen, um die weiteren Planungsschritte, die Finanzierung und Fördermöglichkeiten zu besprechen. Das vorgestellte Vorhaben „kann ein Konzept sein, das
wirklich funktioniert“, fasste Reiner Haseloff seinen Eindruck nach der Präsentation zusammen. Die strategisch gute Lage des Areals biete gute Chancen zu seiner Belebung.
 
Pressekontakt: FAKT AG Unternehmenskommunikation, kerstin.kipper@fakt-ag.com, Telefon +49 (0)201 17003-424
 
Share on facebook
Facebook
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter

Eröffnung des zweiten Bauabschnitts Marler Stern

In der Marler Stadtmitte tut sich etwas. Der Marler Stern erstrahlt nun im wahrsten Sinne des Wortes in neuem Glanz! Während des dreiwöchigen Kulturprogramms (30.8.-20.9.2020) wird der Marler Stern allabendlich wunderschön illuminiert.

Am 10. September 2020, knapp ein Jahr nach der Eröffnung des ersten Bauabschnitts im Marler Stern, hat die FAKT AG zur feierlichen Eröffnung des zweiten Bauabschnitts eingeladen.
Nachdem die FAKT-Unternehmensgruppe mit ihrem Vorsitzenden und Ehrenbürger der Stadt Marl, Hubert Schulte-Kemper, die Mehrheit an dem Einkaufszentrum erworben hatte, starteten zeitgleich die Sanierung und die Neuvermietung. Beides wurde mit großen Anstrengungen angegangen und konnte zu beeindruckenden Erfolgen geführt werden.

Am Donnerstag feierte die FAKT-Unternehmensgruppe mit geladenen Gästen die Eröffnung weiterer Bauabschnitte, in deren Verlauf es eine ökumenische Segnung aller Geschäfte gab und die neuen Mieter dm, Noahs Place, Venus Kinderwelt, Tobebox und Pommeskumpel mit einer symbolischen Schlüsselübergabe im Stern willkommen geheißen wurden.
Mit Kristof Jürgensen (Geschäftsführer der Outlet Evolution Services GmbH in Konstanz) vom Fashion Outlet Marl, welches ebenfalls heute eröffnete, wurde außerdem auf eine gute Nachbarschaft angestoßen.
Und damit fiel der Startschuss für drei Tage, in denen das Shopping-Erlebnis im Marler Stern ganz großgeschrieben wird. Vom heutigen Donnerstag bis einschließlich Samstag öffnen alle Geschäfte bis 21:00 Uhr zum Late-Night-Shopping. Zudem gibt es ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit viel Live-Musik. Am Abend legt dann beim Sundowner ein DJ auf.

Die Aktionstage „Marler Stern für Euch.2020“, die die FAKT-Gruppe gemeinsam mit der Werbegemeinschaft des Marler Sterns ins Leben gerufen hat, laufen noch bis zum 20. September. Das Programm im und um den Marler Stern bietet Musik aller Sparten, gastronomische Highlights, ein abwechslungsreiches Kinderprogramm und natürlich den allabendlich wunderschön illuminierten Marler Stern.

Der Marler Stern soll allen Besuchern etwas bieten. Die Eröffnung des zweiten Bauabschnitts ist ein weiterer großer Schritt für den fast schon abgeschriebenen Stern. Und ein erster Schritt dahin, die Herzkammer dessen zu werden, was einmal die pulsierende Stadtmitte Marl sein wird.

Jahresempfang der FAKT AG im Anschluss an Eröffnungsfeierlichkeiten

Im Anschluss an die Eröffnungsfeierlichkeiten, die mit Gottes Segen durch die ökumenische Segnung aller Geschäfte erfolgte, fand der Jahresempfang der FAKT AG statt, der COVID-19 bedingt nicht im Frühjahr stattfinden konnte und heute mit einem kleineren Teilnehmerkreis nachgeholt wurde.
Vorstände und Geschäftsführer verschiedener FAKT-Töchter gaben Ein- und Ausblicke der FAKT-Welt.

Das stetige Wachstum des Unternehmens erfordert im Jahr des 10-jährigen Bestehens auch eine entsprechende Ausweitung der personellen Ressourcen. Mit einer konsolidierten Bilanzsumme zum 31. Dezember 2019 von 440 Millionen Euro, einem Eigenkapital einschließlich Neubewertungsrücklage von 117 Millionen Euro, der Einbindung von nunmehr rund 65 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und der Mitwirkung von ca. 40 Personen in Aufsichtsräten, Beiräten sowie als unternehmerisch aktive Kooperationspartner ist die Basis für ein weiterhin dynamisches Unternehmenswachstum gegeben.

Die FAKT-Unternehmensgruppe ist weiterhin schwerpunktmäßig in der Metropolregion Ruhr engagiert – die Knappheit an modern ausgerichteten Büroeinheiten bietet über die verschiedenen Standorte hinweg sehr gute Rahmenbedingungen für das weitere Unternehmenswachstum.

Die FAKT-Gruppe weitet ihr Engagement jedoch auch zunehmend auf Gebiete außerhalb des Ruhrgebiets aus.

Die Vielfalt der unterschiedlichen Produkte, die in Ungarn geplant ist – Gewächshauskomplexe, Onshore-Fischzucht, Verarbeitungs- und Logistikzentren, Wohnquartier sowie ein Hotel- und Konferenzzentrum – soll auch in Arneburg zum Tragen kommen.
In Arneburg (Sachsen-Anhalt) will das Unternehmen mit einer Investition von rund 350 Millionen Euro im Kontext des Ankaufs und der Entwicklung einer Fläche von rund 1,2 Millionen m2 aktiv werden. Kooperationspartner ist das in direkter Nachbarschaft angesiedelte Unternehmen Zellstoff Stendal GmbH (Mercer Stendal), welches zur amerikanisch-kanadischen Mercer International Group gehört. In einem Gespräch Anfang September stellte der Vorstandsvorsitzende der FAKT AG, Prof. Hubert Schulte-Kemper, die Pläne seines Unternehmens bereits Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff vor. Dieser befürwortet die Pläne der FAKT AG und wird das Thema in der Ministerrunde im Oktober auf die Agenda nehmen und die Starberatung durch die Staatskanzlei erledigen lassen.
In Oer-Erkenschwick auf dem Gelände der ehemaligen „Zeche Ewald Fortsetzung“ beginnt im Herbst dieses Jahres die Baureifmachung des Geländes, auf dem die Errichtung eines Gewächshauskomplexes in der Größe von rund 10 Hektar geplant ist. Das technische und gartenbauliche Konzept wurde in enger Kooperation mit führenden Unternehmen des Gartenbaus, Landgard eG, und der Energiewirtschaft, E.ON SE, entwickelt.

„Generell hat der Auf- und Ausbau unserer Unternehmensaktivitäten, zu nennen ist hier noch der Ankauf der ehemaligen Nixdorf-Zentrale in Paderborn, die Bandbreite unseres Handelns nachhaltig erweitert“, erläutert Prof. Schulte-Kemper. „Zusätzlich liegt ein wesentlicher Schwerpunkt im weiteren Aufbau unseres Immobilienportfolios“, so Schulte-Kemper weiter.
Neben der FAKT Immobilien AG, die die Entwicklung der Gewerbeprojekte verantwortet, wurde die FAKT Wohnungsbau AG (FAWAG) gegründet, welche die Wohnprojekte verantwortet.

Pressekontakt: FAKT AG Unternehmenskommunikation, kerstin.kipper@fakt-ag.com, Telefon +49 (0)201 17003-424
 
Share on facebook
Facebook
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter

FAKT AG erreicht wichtiges Zwischenziel beim ungarischen Landmarkenprojekt Lajtania

Mit den beiden ungarischen Gemeinden Hegyeshalom und Bezenye, auf deren Gemeindegebieten das Projekt entsteht, wurde in den letzten Tagen der städtebauliche Vertrag für das 3,4 Millionen m2 große Grundstück auch formal besiegelt.

In diesem städtebaulichen Vertrag wird der Rahmen der Kooperation durch die beteiligten Parteien verbindlich beschrieben. Dies beinhaltet auch die notwendigen Anpassungen der Bebauungspläne, sodass wir erfreut feststellen können, dass auch diese Planung in relativ kurzer Zeit fertiggestellt wurde.

„Wir erwarten einen wichtigen Zwischenbericht zur Digitalität und energetischen Entwicklung von E.ON in Kürze, sodass wir dann auch die Umsetzung des Bebauungsplans in Übereinstimmung mit der energetischen und digitalen Planung in die Abarbeitung nehmen können“, so der Vorstandsvorsitzende der FAKT AG, Prof. em. Hubert Schulte-Kemper. „Der erwartete Baubeginn hängt natürlich an der Energieseite und aktuell sieht es so aus, dass wir eine 12 Kilometer lange Freileitung bauen müssen, die mit allen damit verbundenen Grundstücksfragen eine Zeit von rund 18 Monate haben wird“, berichtet Schulte-Kemper weiter.

Die FAKT-Unternehmensgruppe ist bestrebt Ersatzlösungen zu finden, die so viel Energie liefern, dass der erste Spatenstich doch schon im ersten Halbjahr 2021 erfolgen kann.

Bürgermeister László Szöke (Hegyeshalom) und Bürgermeisterin Dr. Erika Márcus (Bezenye) sind hocherfreut, diesen wichtigen Schritt nun abschließen zu können und deuteten darauf hin, dass für beide Gemeinden auch ein erheblicher finanzieller Gewinn entsteht und sie gute Zukunftsperspektiven haben.

Beide Bürgermeister lobten die exklusive, gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der FAKT-Unternehmensgruppe: „In der ganzen Zeit hat es nicht eine einzige Konfliktsituation gegeben. Alle Zusagen seitens der FAKT AG wurden hundertprozentig erfüllt“, so László Szöke.

Pressekontakt: FAKT AG Unternehmenskommunikation, kerstin.kipper@fakt-ag.com, Telefon +49 (0)201 17003-424
 
Share on facebook
Facebook
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter

Eröffnung weiterer Bauabschnitte im Marler Stern steht kurz bevor

Im Herbst 2019 fanden die Feierlichkeiten zum Abschluss des ersten Bauabschnitts große Begeisterung innerhalb der Marler Bevölkerung. Dies hat die FAKT-Gruppe zum Anlass genommen, gemeinsam mit der Werbegemeinschaft des Marler Sterns das Programm „Marler Stern für Euch.2020“ zu konzipieren.

Die FAKT-Gruppe hat dabei das Europäische Klassikfestival als aktiven Partner gewinnen können.
Begleitet, umrahmt und im wahrsten Sinne des Wortes illuminiert wird dieser Schritt von einem umfangreichen Kulturprogramm, welches am kommenden Sonntag um 18 Uhr startet. Auf der Bühne im Erdgeschoss des Einkaufscenters spielt die Camerata Hungarica unter der Leitung von Kornél Györi mit dem international renommierten Klaviersolisten Oleg Poliansky Ludwig van Beethovens Konzert Nr. 3 für Klavier und Orchester. Anschließend findet draußen der tägliche „Sundowner“ statt, dem die Illuminierung folgt. Über 500 Lampen beleuchten den Marler Stern sowie seine unmittelbare Umgebung.
Das insgesamt dreiwöchige Kulturprogramm rund um den Marler Stern ist gespickt mit Musik aller Sparten (maßgeblich begleitet von Künstlern aus Marl), gastronomischen Highlights, einem umfangreichen und abwechslungsreichen Kinderprogramm und natürlich dem allabendlich wunderschön illuminierten Marler Stern.

Die Mieter des Marler Sterns machen auch mit bei der landesweiten Aktion „Heimatshoppen“: Am 11. und 12. September sind besondere Aktionen geplant, mit denen die Kunden für das „Heimatshoppen“ sensibilisiert und auf den Wert für Stadt und Bürger aufmerksam gemacht werden sollen. Gerade vor dem Hintergrund der Corona-Krise ist es wichtig, auf die Bedeutung des Einzelhandels, der Dienstleistungsunternehmen und der Gastronomie für attraktive und vitale Stadt- und Ortsteilzentren aufmerksam zu machen. 

„Wir freuen uns, dass neben der Zelebrierung der Eröffnung der weiteren Bauabschnitte auch das Fashion Outlet Marl zeitgleich die Eröffnung im September 2020 durchführt. Gemeinschaftlich wollen wir damit die Weichen auf Erfolgskurs für den Marler Stern stellen“, so Dr. Kirsten Schulte-Kemper, Vorstand der FAKT Immobilien AG.

Die Mehrheitseigentümerin, die FAKT-Unternehmensgruppe, und die Werbegemeinschaft des Marler Stern haben die Aktionstage „Marler Stern für Euch.2020“ ins Leben gerufen, um den Kunden ein ganz besonderes Einkaufserlebnis mit Wohlfühlcharakter zu bieten.

Es sind auch weiterhin viele Veranstaltungen im und um den Marler Stern geplant. Ein jahresübergreifendes Marketingkonzept wird weiter erarbeitet und berücksichtigt die jeweiligen aktuellen COVID-19 Regelungen.

Pressekontakt: FAKT AG Unternehmenskommunikation, kerstin.kipper@fakt-ag.com, Telefon +49 (0)201 17003-424
 
Share on facebook
Facebook
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter

Neue Gastronomie im RUHRTURM

Am kommenden Montag übernimmt Aramark das Betriebsrestaurant im RUHRTURM. Betriebsleiter Stefan Hohmann bietet zunächst drei verschiedene Gerichte an. Unter anderem plant Aramark mit mit „foodboost“ ein neues, ganzheitliches Gesundheitsprogramm zu implementieren, das den geänderten Ansprüchen gerecht wird. Das Konzept trägt dazu bei, mehr Gäste für gesunde Ernährung zu interessieren und die Nachfrage zu steigern. Mit „foodboost“ bietet Aramark 100% clean eating, d.h. natürliche Zutaten ohne Zusatzstoffe. Angeboten werden auch trendige Rezepturen – beispielsweise Bowls.

Aramark versteht sich nicht nur als Dienstleister sondern als Gastgeber. „Unser Ansatz ist es, mit erstklassiger Qualität die Attraktivität des Betriebsrestaurants und der Services zu erhöhen und eine optimale Auslastung zu realisieren, um dauerhaft erfolgreich zu sein“, so Jens Klostermann, Districtmanager Aramark. Daher ist es eine Selbstverständlichkeit, dass im Betriebsrestaurant frisch gekocht wird.

Aramark ist zudem eine Bereicherung für das im RUHRTURM angesiedelte Konferenz- und Event-Center. Denn auch Teilnehmer von Tagungen und privaten Veranstaltungen kommen in den Genuss des vielseitigen Angebots des Caterers.

Zu Beginn der nächsten Woche eröffnet Aramark im Foyer des ‚Webers Hotel im RUHRTURM‘ dann außerdem eine Food Lounge, die auch von der Öffentlichkeit besucht werden kann. Von 7:00 bis 9:00 Uhr werden gesunde Frühstückssnacks angeboten. 

Aramark ist ein internationales Unternehmen mit regionalen Strukturen. Als Anbieter für Catering und Service-Management zählt Aramark in Deutschland zu den führenden Dienstleistern in diesem Markt. Rund 9.400 Mitarbeiter sind bundesweit für Aramark tätig. Das zweitgrößte Catering-Unternehmen in Deutschland betreut etwa 500 Kunden in den Bereichen Betriebsgastronomie, Sport-, Freizeit- und Messegastronomie sowie Klinik-, Senioren-, Schul- und Kita-Catering. Hinzu kommen rund 4.000 Unternehmen, die von Aramark Refreshment Services beliefert werden.

Pressekontakt: FAKT AG Unternehmenskommunikation, kerstin.kipper@fakt-ag.com, Telefon +49 (0)201 17003-424
 
Share on facebook
Facebook
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter

PIANO! KlassikFAKTen

Start der neuen Konzertreihe zur Saison 2020/21

Das Europäische Klassikfestival startet in Zusammenarbeit mit der Essener FAKT AG ab Oktober 2020 eine neue Konzertreihe speziell mit Klavierabenden junger sowie international erfahrener KünstlerInnen in vier einzigartigen Gebäuden bzw. Räumlichkeiten, deren Eigentümerin die FAKT AG ist, verteilt über das gesamte Ruhrgebiet.
Dazu gehört der architektonisch einzigartige Glaskomplex der ehemaligen Vonovia-Zentrale bzw. des aktuellen FAKT Businessparks Bochum.
In Duisburg finden die Konzerte im Gemeindehaus Ruhrort, einem ursprünglich für die niederländische Gemeinde Anfang des letzten Jahrhunderts erbauten neuromanischen Schmuckstückes, in Hafennähe statt.
Im Essener RUHRTURM, dem Headquarter der FAKT AG, steht der großzügige Ruhrsalon mit seiner gediegenen Atmosphäre und perfekten Infrastruktur zur Verfügung.
In Herne befindet sich auf dem ehemaligen Werksgelände der Ruhrkohle AG, dem SHAMROCKPARK, die Mulvany Villa mit dem direkt angrenzenden ShamrockEye, das mit seiner einzigartigen Kombination aus Tradition und Moderne als Konzertlocation dienen wird.

Allein schon diese vier außergewöhnlichen Aufführungsorte mit ihrer jeweiligen historischen Bedeutung für das Ruhrgebiet versprechen einzigartige Konzerterlebnisse, wofür natürlich die von Volker Zwetzschke, dem Künstlerischen Leiter der Reihe, sorgsam zusammengestellte Mischung aus jungen und international erfahrenen PianistInnen und spannenden Programmen ebenfalls sorgen wird.

Die Reihe startet Ende Oktober mit der jungen Marler Pianistin Anna Karácsonyi (28.10. Essen, 29.10.20 Bochum, Fr 30.10. Herne, 01.11.Duisburg), die Werke von J.S. Bach, Beethoven, Chopin, Liszt und Debussy interpretieren wird.

Weiter geht es im Dezember mit einem kombinierten Duoabend der Klaviervirtuosen Oleg Poliansky und Volker Zwetzschke, gefolgt von dem „russischen Eusebius” oder auch „brillanten Virtuosen von ganz großem Format“ Denys Proshayev im Februar 2021.

Die Saison beschließt dann im April 2021 ein(e) noch nicht feststehende(r) Stipendiat(in) und Förderpreisträger(in) der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung.

Weitere Infos und Karten gibt es ab dem 06.07.2020 beim Europäischen Klassikfestival unter
www.eu-klassikfestival.de

Die Interpreten

Anna Karácsonyi-02-Web_edited
Anna Karácsonyi
Volker_Zwetzschke_und_Oleg_Poliansky_Web
Volker Zwetzschke und Oleg Poliansky
proshayev-08_uwe-arens
Denys Proshayev